Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Tiers

Start: Steinegg

Charakter: „Die Wand“ nennen die Locals einen Abschnitt im Aufstieg vom Tierser Tal zurück nach Steinegg. Ein asphaltierter Weg mit geschätzten 28%. Diese ansonsten angenehme Runde zu den Nachbarn ins Tierser Tal und Blick zu Seiser Alm und Schlern bezahlt man mit einer harten Rückfahrt.
 
 
Wer das noch fährt, erhält das goldene Ritzel. Nicht umsonst heißt dieser Abschnitt „die Wand“ bei den lokalen Mountainbike-Experten Kurt Resch und Didi Auer, eine Rampe, die sich von Breien im Tierser Tal aufbäumt. Schon zuvor werden die Oberschenkel maximal beansprucht, auf einer Kopfsteinauffahrt mit über 20 Prozent. Die letzte Prüfung, eine Art geteerter Hohlweg, ist dann kaum noch zu treten. Das ist die Herausforderung auf dieser Tour von Steinegg hinüber durch das Tierser Tal zu den Völser Nachbarn.

Vom Hotel Steineggerhof fährt man sich gemächlich, aber aufsteigend warm. Auf der Teerstraße Richtung Gummer bleibt die Neigung relativ gleichmäßig, bis man an eine Abzweigung nach links gelangt. Blau-weiß und mit MT markiert, weist das Holzschild den Weg nach Manotsch und Tiers. Schnell werden die soeben aufgebauten Höhenmeter wieder vernichtet. Nach einer Linkskehre verlassen wir oberhalb eines neuen Hofs an einem erneuten MT-Schild und einem geschnitzten Radverbotsschild nach links die Teerstraße. Ein breiter Schotterweg schwingt sich hinunter ins Tierser Tal, wird wieder zu einer Teerstraße, die sehr schnell dem Talgrund zustrebt. MT und Tiers ist immer ausgeschildert.

Kurz bevor sich der Wald im Talgrund öffnet, zweigt nach rechts ein schwarzer Waldweg ab, markiert mit Nummer 2 Tiers und Perlenweg. Diesem folgt man und fährt bald parallel zum Breibach bis zu einer kleinen Holzbrücke darüber. Diese überquert man nach links. Ein einladender grüner Wiesenweg, beschildert mit einer Holztafel mit zwei Häusern und dem stilisierten Schlern für den Tierser Höfeweg, zieht sich am Hang hinauf. Als relativ steil und zwischendurch steinig gestaltet sich diese Auffahrt, bevor sie uns etwas gezähmt auf Teer zur Ortsdurchfahrt Tiers leitet.

Im Ort tritt man nochmals ein kurzes Stück nach rechts, leicht bergauf, um an Grundschule und Spar-Markt nach links Richtung Polizei abzubiegen. Nun geht es weiter stetig bergauf, über den Weg Nummer 6B erklimmt man das Völsegger Bild. Durch den Bau eines LuxusBauerhofes eines Prominenten in Völsegg ist diese frühere Schotterstraße nun komplett geteert. Erst ab Völseg knirscht wieder Schotter unter den Reifen. Bei der Schweiß-Abwisch-Pause geht der Blick zurück übers Tierser Tal, wo hinter dem Nigerpass markant die Vajolettürme des Rosengartens aufragen.

Ein Traumtrail wartet gleich hinter Völsegg. An der Waldweg-Kreuzung Völsegger Bild bringt uns ein welliger Trail mit Wurzeln und Steinen hinüber nach Schönblick. Mit etwas Fahrtechnik und Entschlossenheit lässt sich dieses Sahnestückchen unterhalb des Tschafons komplett durchfahren, vorausgesetzt es sind keine Stellen abgerutscht. Denn nach links geht es ganz schön steil bergab. Vom Gasthof Schönblick genießt man bei einem Cappucino oder einer schmackhaften Brotzeit den Blick über den tiefen Taleinschnitt hinüber nach Steinegg, wo wir gestartet sind.

Eine kurze Asphaltabfahrt, dann muss man am Autoparkplatz nach rechts ein Gatter überwinden. Wir wollen über den Weg Nummer 7 zum Schnaggenkreuz. Ein sausender Waldweg bringt uns schnell dorthin. Nun hat man freie Blicke hinab zu Schloss Prösls und hinüber nach Völs und die Wand des Schlern, der das Hochplateau der Seiser Alm markiert. In unserem Rücken ragt der Tschafon auf. An der mehrarmigen Kreuzung des Schnaggenkreuzes fahren wir nach links bergab auf dem Weg Nummer 5 in Richtung Sankt Kathrein, bis wir an die Hauptstraße im Tierser Tal stoßen.

Auf dieser fährt man kurz Richtung Tiers und zweigt dann nach links in den Weg Nummer 6A nach St. Kathrein ein, der durch einen kleinen Tunnel die Straße unterquert und in flotter Fahrt nach Sankt Kathrein führt. Rechts weiter bergab rollt es zügig hinab ins Tierser Tal, und mit zwei Mal rechts abbiegen kommt man nach Breien, beschildert mit Weg 2A. An einer Brücke ist die Leitplanke markiert, wir folgen nach links dem Weg Nr. 2 nach Steinegg, der nach der Bachüberquerung kurz links, dann rechts bergauf geht. Dies markiert den Einstieg in die harte Auffahrt. Nach einer Hofdurchfahrt wartet dann die Wand. (wer hier rechts fährt kann sich das härteste Stück ersparen)

Der steile Hohlweg mündet an einer Kehre an einer Teerstraße, die uns nun gemächlicher bergauf zurück über die Erdpyramiden nach Steinegg führt. Der Wanderweg zu den Erdpyramiden ist für Biker tabu, daher rollt man auf Asphalt weiter nach Lantsch und fährt rechts bergab Richtung Steinegg. Um die Straße zu vermeiden, schwenkt man kurz darauf wieder rechts ab an einem Hof, markiert mit Nummer 3 an einem Baum. Dieser Schotterweg führt uns verkehrsfrei zurück zum Ortseingang von Steinegg.

Kurzbeschreibung:
  • Tourrichtung: Gegen den Uhrzeigersinn
  • Start Steinegg Hotel Steinegger Hof
  • Bergauf auf Straße Richtung Gummer
  • Nach links abzweigen blau-weiß MT Tiers folgen bis Talgrund
  • Rechts über Weg Nr. 2 Perlenweg zu Bachbrücke
  • Links über Brücke, Höfeweg bergauf bis Tiers
  • Hauptstraße rechts, dann links zu Polizei
  • Zu Völsegg Weg 6B folgen
  • Völsegger Bild links Weg Nr. 6 zu Schönblick
  • Von Gasthaus Schönblick bergab zu Parkplatz
  • Weg Nr. 7 zu Schnaggenkreuz
  • An Schnaggenkreuz Weg Nr. 5 St. Kathrein links bergab
  • An Hauptstraße kurz links, dann links Weg Nr. 6 und durch Unterführung nach St. Kathrein
  • Weiter nach Breien, Weg Nr. 2 Steinegg
  • In Breien links über Brücke, dann links und rechts Nr. 2 Steinegg – steil
  • Durch Hof hindurch gerade – die Wand
  • An Teerstraße weiter bergauf über Lantsch zurück nach Steinegg
 
 
 
1224
 
900
 
900
 
 
 
 
 
Immer top-informiert mit unserem Newsletter.
 
Anmelden
 
Kontakt
 
Aktiv & Vitalhotel EricaHauptstrasse 1739050 Deutschnofen  - ItalienTel.+39 0471 616517  Fax+39 0471 616516E-Mail 
Geprüfte Qualitätsgarantie
 
Um Ihnen die besten Serviceleistungen zu garantieren.
 
© 2017 Aktiv & Vitalhotel Erica - MwSt-Nr.00857100218
 
produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
Partner
 
Bike Hotels
Südtirol
Eggental
 
 
Bitte wählen
 
 
 
 
 
1 Erwachsener
 
kein Kind
 
Geben Sie das Alter der Kinder
 
Kind 1
von 6 Monaten
 
Kind 2
von 6 Monaten
 
Kind 3
von 6 Monaten
 
 
 
 
 Absenden