Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Niger Pass

Start: Steinegg

Charakter: Weite fordernde Runde von Steinegg bis zum Nigerpass, da man zuerst in die Talsohle von Tiers fährt, um sich dann wieder auf den rund 1680 Meter hohen Nigerpass hinauf zu arbeiten. Auf dem Rückweg laden dafür mehrere Hütten, wie die Hagneralm und die Schilleralm mit ihren herrlichen Blicken auf Latemar und Rosengarten, zum Entspannen und Auftanken ein.
 
 
Vom Steinegger Hof startet man in Richtung des (hoffentlich) gut sichtbaren Rosengartens, hinauf zum Sportplatz und Richtung Gummer. Nach links schwenkt man ab, um ins benachbarte Tierser Tal hinab zu rauschen. Der blau-weiß markierte Weg MT führt uns über den Grödnerhof, teils asphaltiert teils geschottert, bis zum tiefsten Punkt. Genau 400 Höhenmeter, in diesem Fall eher Tiefenmeter, später steht man in der Talsohle, wo der Breibach plätschert.

Man fährt weiter zur alten Tierser Straße, die uns bald Respekt abverlangt. Zum Teil mit über 30 Prozent Steigung zieht sich die alte Straße am nördlichen Talhang bergauf nach Tiers. Vor allem an heißen Sommertagen eine wahre Herausforderung, da der Teeruntergrund die Hitze auch noch reflektiert. Zwar sind es „nur“ zweihundert Höhenmeter, doch diese sind sozusagen konzentriert. Oben in Tiers angelangt folgt man der Straße nach rechts und kann bei der gemächlicheren Steigung auf den nächsten vier Kilometern die Waden entkrampfen.

Bis zum Gasthof Rosengarten in St. Zyprian rollen wir auf der Straße, die zuweilen lästigen Motorräder und Autos sind bald nur noch zu hören, denn wir verlassen die Passstraße nach rechts. Man überquert die Bachbrücke und folgt nun immer aufwärts dem Weg mit Nummer 1, auch mit dem Hinweis Nigerhütte versehen. Am besten in den automatischen Klettermodus schalten und meditativ in einem angenehmen Gang kurbeln. Bis zum Nigerpass sind es sechshundert Höhenmeter am Stück, eine Kehre folgt der nächsten. Man folgt immer dem breiten Schotterweg auf seinem kurvigen Weg nach oben, die abzweigenden Trails und Wege nach links und rechts ignoriert man.

Unterhalb des Passes trifft man wieder auf die Asphaltstraße, die man in St. Zyprian verlassen hat. Rechts bergauf tritt man zur Passhöhe und genießt oben die freien Blicke zu den Türmen und Zacken des Rosengartens. Links neben der Einfahrt und Parkplatz des Nigerjochhauses, direkt neben einer großen Wanderkarten-Tafel, geht ein schmälerer Weg durch eine grüne Schranke bergab, markiert mit 4B – unsere kurzweilige Abfahrt vom Nigerpass, entlang des gleichnamigen Baches.

Nach 1,2 Kilometern zügig rollender Abfahrt heißt es aufpassen – unser Weg Nr. 4B zweigt an einer Gabelung nach rechts ab, wo wir weiter dem Weg 4B in der angegebenen Richtung Jocher Hof folgen. In welligem Auf und Ab, aber mit Tendenz nach unten, erreicht man so den Jocher Hof, der leider geschlossen ist. Einmal bergab und dann wieder bergauf auf einem Schotterweg führt die Route zur Hagner Alm, die eine eigene Almkäserei betreibt. Herrlich auf einer abfallenden Almwiese gelegen, mit Blicken auf den Rosengarten, sozusagen aus der ersten Reihe, möchte man fast nicht mehr aufstehen.

Wer noch keinen Hunger verspürt, tritt weiter, denn zum Zischgalm und Schillerhof sind es ebenfalls nur noch wenige Minuten. Vom Schillerhof, der alternativen Einkehr, rollt es nach links leicht weiter zum Wolfsgrubenjoch. Jetzt trennen uns weniger als hundert Höhenmeter von unserem Startort. Rechts bergauf folgt man dem Weg Nummer 1 nochmals leicht aufwärts, später bergab, auf seiner Runde um Taltbühel und Samberg, die an unserer linken Seite stehen.

Man mündet bei Lärchenwald am Planetenweg, folgt weiter der Markierung Nummer 1. Nahe des Gasthofs Lärchenwald fährt man nach rechts zur Hauptstraße und rechts weiter bergab. An einem Parkplatz zweigt nach links der Weg Nummer 3 ab – ein nettes Trail-Intermezzo zum Abschluss. Auf die Markierung achten, denn Weg Nummer 3 geht noch einmal nach rechts ab. Man mündet beim Sportplatz von Steinegg und kann nun entspannt bergab zurückrollen zum Steinegger Hof oder seinem Startplatz.

Kurzbeschreibung:
  • Tourrichtung: Im Uhrzeigersinn
  • Start Steinegg, Steinegger Hof
  • Zu Dorfstraße, links bergauf bis Abzweig blau-weiß MT
  • Bergab immer MT folgen bis zum Talgrund Tierser Tal
  • Auf alter Straße bergauf nach Tiers
  • Vier Kilometer bergauf bis Gasthof Rosengarten in St. Zyprian
  • Rechts auf Nr. 1A, Schotterweg immer bergauf folgen bis Nigerpass
  • Bei Nigerjoch-Haus an Wanderinfo-Tafel rechts in Weg 4B – zweigt nach 1,2 km ab
  • Nach rechts zu Jocher-Hof, weiter zu Schillerhof
  • Ab Schillerhof links zu Wolfsgrubenjoch
  • Weg Nr. 1 folgen bis Lärchenhof
  • Rechts zu Hauptstraße, dann rechts und über Weg 3 und wieder Straße zurück zu Start
 
 
Immer top-informiert mit unserem Newsletter.
 
Anmelden
 
Kontakt
 
Aktiv & Vitalhotel EricaHauptstrasse 1739050 Deutschnofen  - ItalienTel.+39 0471 616517  Fax+39 0471 616516E-Mail 
Geprüfte Qualitätsgarantie
 
Um Ihnen die besten Serviceleistungen zu garantieren.
 
© 2017 Aktiv & Vitalhotel Erica - MwSt-Nr.00857100218
 
produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
Partner
 
Bike Hotels
Südtirol
Eggental
 
 
Bitte wählen
 
 
 
 
 
1 Erwachsener
 
kein Kind
 
Geben Sie das Alter der Kinder
 
Kind 1
von 6 Monaten
 
Kind 2
von 6 Monaten
 
Kind 3
von 6 Monaten
 
 
 
 
 Absenden